Gut gespielt und trotzdem ist die Hallensaison für Reichstorf fast beendet


Am vergangenen Wochenende trat der FC Reichstorf in der Zwischenrunde in Arnstorf an.

Leider konnten sie keinen Torwart für das gesamte Wochenende stellen und spielten mit einen Flying Keeper, welchen man normal nur nutzt, wenn man kurz vor Ende im Rückstand ist.

Trotzdem machten es die Vilstaler recht gut und gewannen die ersten beiden Partien. Gegen die SG Tann gewann man knapp mit 2:1 und den FC Wallersdorf besiegte man mit 5:0.

Danach ging es gegen den Landesligisten vom ASCK Simbach/Inn wo man bereits mit 2:1 in Führung lag und trotzdem das Spiel noch aus der Hand gab. Am Ende stand es 2:4 und man hätte hier sicher etwas mehr defensiver spielen müssen, nachdem man in Führung gegangen war. Im letzten Spiel gegen Huldsessen hätte ein Punkt gereicht, um ins Halbfinale zu kommen. Aber der Gegner nutzte seine zwei Torchancen eiskalt und Reichstorf vergab Chancen, die locker für drei Siege gereicht hätten. Leider verlor man diese Partie auch mit 1:2 und war somit vorzeitig ausgeschieden und nimmt nicht am Endturnier in Dingolfing teil.

Torschützen in diesem Turnier waren für Reichstorf: Krizanic Leon 5x, Ljutic Almedin 2x, Ciocan Darius 2x, Blakaj Valdrin 1x.

Am Sonntag ging es dann nach Dingolfing, wo man bereits um 10 Uhr gegen den FC Dingolfing in der Futsal Kreisliga antreten musste. Auch dieses Spiel bestritten die Reichstorfer ohne Torwart.

Zwar ging man bereits nach 5 Minuten mit 1:0 in Führung, aber der FCR nutze wieder die zahlreichen Torchancen nicht. Besser machten es die Dingolfinger, wo fast jede Chance eingenetzt wurde. Bereits zur Halbzeit stand es 1:5 aus Sicht der Reichstorfer. Die Verwaltung der Führung war dann nur noch Formsache, wobei Reichstorf immer wieder am besten Mann des Spiels scheiterte. Bogdan Hodoroaba, der Torhüter vom FCD hatte einen bärenstarken Tag und hielt sogar unhaltbare Bälle. Am Ende verlor Reichstorf die Partie mit 5:9 und steht in der Tabelle nur noch auf Platz 3. Am 22.12 muss ein Wunder geschehen, wenn man noch in das Entscheidungsspiel kommen möchte.

Dennoch wird man alles daran setzen und gegen den FC Oberpöring seine Hausaufgaben machen und im Anschluss noch auf einen Patzer der Konkurrenz hoffen.

SL Berlehner war trotzdem zufrieden:”Wir haben vor allem am Samstag richtig stark gespielt aber vier Spiele ohne Torwart sind läuferisch fast nicht mehr machbar auf diesem Niveau. Hätten wir in diesem Turnier einen Stammtorwart mit dabei gehabt, hätten wir wohl auch das Halbfinale, wenn nicht sogar das Finale erreichen können. Schade ist es für unsere Gastspieler Emir Softic und Valdrin Blakaj, wenn wir jetzt nur noch ein Futsalspiel haben. Wir hätten ihnen gerne etwas mehr Spiele geboten. Aber in der Halle entscheiden Millimeter zwischen Sieg und Niederlage”.

Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

Folge uns auf.