• Stefan Schosser

Mit Einsatz und Leidenschaft zum Sieg.


Am vergangenen Sonntag war die Mannschaft von SV Frauenbiburg in Reichstorf zu Gast. Mit einem Spiel weniger lagen die Vilstaler einen Punkt hinter den Gästen. Zudem fehlten in dieser Partie 3 Urlauber und 3 Verletzte bei den Hausherren. Mit nur einem Ersatzspieler wurde die Partie angepfiffen.

Die Partie begann mit einem Anlauf der Hausherren. Die Gäste versuchten es erstmal etwas defensiver. In der fünften Minute hatte Vatavu bereits das 1:0 auf dem Fuß. Der Ball ging aber am Tor vorbei. In der 10. Minute dann Strafstoß für Reichstorf und Ciocan wurde nach dem ersten Versuch noch zurückgepfiffen aber auch im zweiten Versuch versenkte er den Ball eiskalt. Doch die Führung hielt nur 10 Minuten ehe die Gäste auch einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Diesen verwandelte Pradela zum 1:1. Danach aber auch wieder das gleiche Bild. Die Hausherren versuchten weiterhin alles nach vorne zu werfen und wurden prompt in der 35. Minute belohnt, als Zganec sích eine Flanke mit dem Fuß gestoppt hat und den Ball aus der Drehung in den Winkel versenkte.

Auch in der zweiten Halbzeit war es Reichstorf, die mehr versuchten und auch die Partie bestimmten. Dennoch mussten sie durch einen Abwehrfehler das 2:2 hinnehmen. Göldner Julius hatte den richtigen Riecher und schnappte sich den Ball und stand dann alleine vor dem Reichstorfer Tor. Dabei ließ er Lovric keine Chance und glich aus zum 2:2. Doch danach legten die Hausherren richtig los. Pascaleanu verwandelte in der 76. Minute einen Ball der vom Pfosten kam. Zuvor hatte Krizanic Leon diesen aus dem spitzen Winkel versucht ins Tor zu schießen.

In der 81. Minute dann die Vorentscheidung mit dem 4:2 durch Vatavu. Zuvor mussten Reischl Markus(Reichstorf) und Goldner Julius(Frauenbiburg) jeweils das Spielfeld mit Gelb-Rot verlassen.

Sportlicher Leiter, Berlehner Helmut war nach dem Spiel sichtlich froh über das Ergebnis:”Wir waren heute mit dem letzten Aufgebot auf dem Platz und hatten einen vollzähligen Gegner zu Gast. Es war über die gesamte Spielzeit aber sogar ein verdienter Sieg für uns und mehr zählt aktuell nicht. Es ist schön zu sehen, wie die Jungs miteinander gekämpft haben. Uns interessiert aktuell die Tabelle nicht und denken von Spiel zu Spiel. Mit Großköllnbach steht der nächste schwere Brocken vor der Tür. Eine sehr laufstarke Mannschaft aber wir werden auch in diesem Spiel alles geben, um weiterhin erfolgreich zu sein. Das ist und muss unser Ansporn sein”.

Die Reserve erwischte einen Rabenschwarzen Tag. Zwei Platzverweise, fehlende Kraft und Konzentration und schon ging man mit 0:4 vom Platz. Dies sollte in den nächsten Wochen schleunigst verbessert werden um zumindest mal einen Achtungserfolg verzeichnen zu können. Aufgrund dessen, das Großköllnbach keine Reserve gemeldet hat, hat man am kommenden Spieltag frei und kann sich auf die kommenden Aufgaben konzentrieren.


0 Ansichten

Folge uns auf.