• Stefan Schosser

Bayerische Meisterschaft 2018 – Reichstorf scheidet früh aus aber feiert trotzdem diese grandiose Ha


Eine Woche lang konnten die Reichstorfer es nicht glauben das man tatsächlich Niederbayerischer Hallenmeister geworden ist. Doch am vergangenen Samstag ging es für die Jungs vom Vilstal in Richtung Bayerische nach Bad Neustadt an der Saale.

Als kleinster Verein der Gemeinde Eichendorf war dies natürlich das Größte was man erreichen konnte und man freute sich riesig auf dieses Erlebnis. Die DEVK Versicherung Robert Friedl hatte dem FCR dazu extra Aufwärmshirts gesponsert wo sich die Reichstorfer nochmals recht herzlich dafür bedanken wollen.

Gleich im ersten Spiel ging es gegen den späteren Bayerischen Meister, gegen Türkspor Nürnberg. Man merkte gleich das dies gleich nochmal ein ganz anderes Futsal Niveau ist als in den vergangenen Turniere. Türkspor wirkte spritziger und war meistens den Tick schneller am Ball. Dennoch versteckten sich die Reichstorfer nicht und konnten selber die eine oder andere Chance für sich verbuchen. Aber hatte man vergangene Woche noch das Glück, kam diesmal ein wenig Pech mit hinzu. Das 1:0 für Türkspor erfolgte nachdem man den Ball schon erobert hatte und die beiden anderen Tore fing man sich mit Befreiungsschlägen da man mit einen Flying Keeper weiterspielte um evtl. doch noch den Ausgleich zu erzielen. Endstand der Partie 3:0 für Türkspor was auch vom Spielanteil gerecht war. Im zweiten Spiel gegen den FC Hepberg war es das selbe Bild. Reichstorf konnte wieder gut mitspielen aber kein Tor erzielen. Hepberg spielte einen Konter zu Ende und erzielte dadurch das 1:0. Im Anschluß versuchte es Reichstorf wieder mit einem Flying Keeper und lief wiederum in Befreiungsschläge und Konter. Aber auch wie im ersten Spiel war der Gegner an diesem Tag einfach den Wimpernschlag schneller und konnte dann die Partie verdient mit 3:0 gewinnen. Im dritten und letzten Spiel der Gruppenphase ging es für beide Mannschaften um nichts mehr. Der FCR war bereits ausgeschieden und der TSV Großbardorf hatte sich bereits für das Halbfinale qualifiziert. Dies war dann aber auch ein Spiel, wo die Reichstorfer ihre Grenzen aufgezeigt bekommen haben. Gegen den Bayernligisten ging nicht viel nach vorne und man musste zu viel verteidigen als das man vorne richtig gefährlich wurde. Am Ende stand es 4:0 für die Gastgeber und Reichstorf musste einfach anerkennen, das es an diesem Tag nichts zu holen gab.

Trotz dem Ausscheiden feierten die Fans die Mannschaft nach dem Abpfiff da man mächtig stolz darauf ist, was man in dieser Hallensaison alles erreicht hat. Hatte es in dieser keine Verletzungen gegeben, musste man in diesen Turnier gleich zwei Verletzte beklagen. Manuel Berlehner, der sich das Nasenbein gebrochen hatte und Spielertrainer Almedin Ljutic der beim abbremsen stark umgeknickt ist. Wir wünschen beiden Spielern eine schnelle Genesung und hoffen das sie dem FCR bald wieder zu Verfügung stehen.

Im Anschluss verfolgte man noch die beiden spannenden Halbfinals und das Endspiel welches von großer Spannung geprägt war. Am Ende setzte sich wie bereits erwähnt, Türkspor Nürnberg durch und sicherte sich mit dem Titel die Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft. Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg in diesem Turnier welches am 3. März stattfinden wird und hoffen das sie dort ihren Erfolg wiederholen können.

In den Reichstorfer Reihen hörte man trotz ausscheiden in der Gruppenphase nur lobende Worte und auch die Gegner in diesem Turnier lobten den FCR für diesen Erfolg. Als A-Klassen Mannschaft soweit zu kommen das können nicht viele von sich behaupten meinten selbst die Veranstalter. Die drei Trainer, Ljuitc,Muja und Berlehner bedanken sich bei allen Funktionären,Betreuern und den tollen Fans für diese grandiose Unterstützung. Ohne sie wäre dieses Erlebnis und dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Für die Reichstorfer gilt es ab sofort den Erfolg noch ein wenig zu genießen und dann den Schalter für den nächsten großen Coup umzulegen. Als Tabellenführer der A-Klasse Osterhofen möchte man natürlich den Erfolg der Halle mit nach draußen nehmen und diesen Tabellenplatz bis zum Ende behaupten. Das dies kein Selbstläufer wird dürfte jedem bewusst sein und das sah man bereits in diversen Spielen, das diese Klasse von starken Mannschaften geprägt ist.


0 Ansichten

Folge uns auf.