• Stefan Schosser

FC Reichstorf trotzt den 2 Platzverweisen und führt den SV Wallerfing Zuhause vor


Am vergangenen Sonntag gastierte der FC Reichstorf beim Tabellenführer SV Wallerfing. Die Gäste mussten gleich auf 6 Akteure und 2 Abgängen aus den letzten Wochen verzichten.

Die erste Halbzeit zeichnete sich nur dafür aus, das Reichstorf sich für „berechtigtes“ Nachfragen die gelben Karten nur so abholte. Dennoch wurde auch Fußball gespielt wo in den ersten 45 Minuten die Gäste aus Reichstorf absolut tonangebend waren, nur die Chancenverwertung lies zu wünschen übrig. Doch in der 45. Minute nutze Adeboyejo Nurudeen die Gunst der Stunde und netzte kurz vor der Halbzeit unhaltbar in der Winkel zum 1:0 für Reichstorf.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Reichstorf machte das Spiel und nutze die Chancen zu Beginn nicht. In der 54. Minute dann ein hartes Foul von hinten plus schlag mit der Hand in das Gesicht einer der Reichstorfer, aber der Schiedsrichter gab nur Freistoß ohne das nachschlagen zu ahnden. Hoday Daniel auf Seiten des FCR fragte nur kurz nach ob dies nicht auch eine Gelbe Karte wäre und prompt sah dieser die Ampelkarte.

Wer jetzt der Meinung war, der SV Wallerfing würde nun die Partie bestimmen der täuschte sich gewaltig. Die Gäste aus Reichstorf liesen so gut wie nichts zu und fuhren selbst etliche gefährliche Konter.

In der 79. Spielminute ein ansehnlich vorgetragener Konter mit vielen Kurzpässen und Reichstorf ging sogar mit 2:0 in Führung. Torschütze für die Vilstaler Robert Zganec. In der 81. Minute dann die erste Gelbe Karte für Wallerfing, wo einige härtere Foulspiele vorausgingen. Aber in der 87. Minute Blitzkonter der Reichstorfer den Muja Besard zum 3:0 für die Gäste vollendete.

In der 90. Minute dann glatt Rot für den Reichstorfer Hansl Markus, der nicht mal als letzter Mann ein Foul an der Strafraumgrenze zog und komplett überzogen vom Platz flog. Reichstorf war in diesem Moment nur noch mit 9 Mann am Platz, Siebauer verwandelte den Freistoß dann unhaltbar zum 1:3 Anschlußtreffer.

In der 95. Minute dann fing Adeboyejo einen Angriff der Heimmannschaft ab und legte einen Sprint vom 50m hin, ehe ihn Siebauer Matthias als letzter Mann im Strafraum umgrätschte. Berechtigter Strafstoß für Reichstorf. Die „gerechtfertigte“ rote Karte aber wurde nicht gezogen und es gab nur Gelb. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann Spielertrainer Ljutic Alemdin eiskalt zum 4:1 Endstand für Reichstorf.

Dank der Plattlinger Kickers, die den FC Moos mit 2:0 in die Knie zwangen, ist nun der FC Reichstorf Tabellenführer der A-Klasse Osterhofen.

Reserve der Reichstorfer spielerisch schwach, aber kämpferisch richtig stark.

Der Meister aus der Vorsaison empfing die Gäste aus Reichstorf. Laut Papier eine ziemlich lockere Einheit für Wallerfing am 7.Spieltag.

Doch die Reichstorfer wussten sich zu wehren und verteidigten stark gegen eine spielerisch überlegene Mannschaft der Wallerfinger. Es dauerte bis zur 56. Minute ehe Feß Christian die Heimmannschaft in Führung brachte.

Im Anschluß spielte Reichstorf mit der Brechstange aber es kam nichts zählbares dabei raus. In der 65. Minute aber brachte ein weiter Flankenball zu Klee Manoel die Reichstorfer in aussichtsreicher Position. Dieser wurde aber klar im Strafraum als letzter Mann gefoult aber vom Schiedsrichter der noch im 16m Raum von Reichstorf stand, nicht geahndet. Die Gäaste versuchten trotzdem nochmal alles aber es geleng kein weiterer gefährlicher Vorstoß. In der 96. Minute dann ein folglicher Konter der Heimmannschaft und diese machten mit dem 2:0 durch Saxinger Andreas den Sack zu.

Spielerisch unterlegen aber kämpferisch richtig stark schaut die Reichstorfer Reserve nun auf das nächste Spiel und hofft dort etwas mitnehmen zu können. Wallerfing hingegen konnte seine Spitzenposition verteidigen und muss nun gegen Verfolger Moos nach dem spielfreien Tag ran.

Alle Jahre wieder

Wie bereits im Rückspiel der letzten Saison musste sich die 1. Mannschaft aus Reichstorf in Wallerfing viel gefallen lassen. Es geht hier immer noch um eine Sportart, die „ALLE“ lieben und leben die hier am Platz sind oder auch als Zuschauer. Mal erfolgreicher mal etwas weniger. Hier die Spieler wegen ihrer Nationalität zu beleidigen ist unter der Gürtellinie.


0 Ansichten

Folge uns auf.